Kirchenchor

Die Kirchenchorproben finden abwechselnd im Gemeindezentrum in Allmendingen und im Gemeindehaus in Weilersteußlingen immer montags um 20 Uhr statt. Wir freuen uns besonders, wenn wir neue Sängerinnen und Sänger in unserem Chor begrüßen dürfen.

Die SZ stellt den Kirchenchor vor

Quelle SZ

Eine kleine, aber verschworene Gemeinschaft sind die Sänger des evangelischen Kirchenchors Weilersteußlingen. Der Chor gehört zur Kirchengemeinde Weilersteußlingen, doch die Sänger kommen auch aus Allmendingen und den anderen Teilorten der Lutherischen Berge. Nur vier Männer singen im Kirchenchor. Ein Grund für die Frauen, einstimmig den Aufruf zu machen: "Männerstimmen gesucht!". Auch junge Stimmen hätte der Chor nötig, denn die Jüngsten sind auch schon über 40. Doch Vorsitzende Renate Schaude hofft auf Nachwuchs aus dem im vorigen Jahr gegründeten Jugendchor. Kantor Christoph Mehner leitet die hoffnungsvolle Jugendschar - zehn Jugendliche sind zurzeit mit dabei. Mehner ist auch Dirigent des Kirchenchors, und wenn er wegen seiner vielzähligen Verpflichtungen mal nicht kommen kann, springen Wolfgang Stierle, Heinrich Feil und Daniel Kenntner ein. Einen öffentlichen Auftritt wird dieses Jahr der Jugendchor an der Konfirmation haben. Für die Sänger gibt es im Kreislauf des Kirchenjahrs genug zu tun. Da kommt Karfreitag, Ostern, das Erntedankfest, die Konfirmation in Allmendingen und der zweite Advent. Auf das gemeinsame Kirchenkonzert mit den Bergemer Musikanten sind sie besonders stolz. Neben den großen Festen kommen noch Geburtstagsständchen und Grabgesänge dazu. Einmal wöchentlich, am Montag im evangelischen Gemeindehaus, bereiten sich die Sänger ab 20.15 Uhr auf ihre Auftritte vor. Mit Notenmaterial werden sie von der Kirchengemeinde unterstützt, auch gibt es manchmal etwas für die Chorkasse. Wichtig sind die beiden Notenwarte Margret Schaude und Ingrid Mahmoud, bei denen die Noten gut aufgehoben sind. Zur Tradition der Sängerschar gehört die jährliche Einkehr am Rosenmontag in den Grötzinger "Löwen" zur Klara zum "Kuttla-Essa". Dort erfährt der ahnungslose Pressemensch, dass die Kirchenchörler auch weltliche Lieder singen können, und mit Akkordeonbegleitung von Manfred Doupal erklingen die schönsten schwäbischen Seelenbrecher wie "Im schönsten Wiesengrunde" und natürlich auch der Klassiker "Abendglocken". (Quelle SZ)